Neuheiten aus dem Erlanger Verlag für Mission und Ökumene

vorlaender slider

Neuheiten

Cover: Kirche aus allen Völkern

Kirche aus allen Völkern

Luther-Texte zur Mission (inhaltlich überarbeitete und erweiterte Neuauflage)
Cover: Africa Calling

Africa Calling

Our years among the Maasai
Cover: 190 Jahre Kirche gestalten

190 Jahre Kirche gestalten

Gemeinde, Ämter und Dienste in der ev. Kirche luth. Bekenntnisses in Brasilien
Cover: Kirche in Bewegung

Kirche in Bewegung

Die Geschichte der evangelischen Mission in Bayern
Cover: Worte sind schön, aber Hühner legen Eier

Worte sind schön, aber Hühner legen Eier

Menschenbilder in der Mission
Cover: Mit Skalpell und Gottvertrauen

Mit Skalpell und Gottvertrauen

Aus dem Leben einer Missionsärztin
Cover: Missiontheologie und interkulturelle Theologie

Missiontheologie und interkulturelle Theologie

Ein Postskript zu DER ANFANG DES GLAUBENS
Mittendrin und doch am Rand - Leseprobe

Mittendrin - und doch am Rand

Leben und Arbeiten in Mission
Friedrich Bauer - Leseprobe

Friedrich Bauer

Pionier in der Weltmission, Wegbereiter des Duden
Leseprobe: Heimat oder Exil

Heimat oder Exil

Zur Lage der Christen im Irak
Santiagos Wege - Leseprobe

Santiagos Wege

Los caminos de Santiago
Cover: "Jina Lako Ni Mpatanishi" Maisha Na Kazi Ya Isaya Orishi Olentokoti

"Jina Lako Ni Mpatanishi"

Maisha Na Kazi Ya Isaya Orishi Olentokoti
Cover: Eine andere Welt ist möglich

Eine andere Welt ist möglich

Theologische Vision und Praxis der Iglesia Luterana Costarricense
Cover: Die Fremde finden

Die Fremde finden

Eine literarische Spurensuche in Nicaragua
Cover Arbeitswege

Arbeitswege

12 Porträts von Menschen und ihrer Arbeit

Christoph Jahn gestorben

Der Theologe und Publizist wurde 82 Jahre alt

tl_files/Bilder/Christoph_Jahn-206x300.jpgIm Alter von 82 Jahren ist am vergangenen Wochenende der langjährige Leiter des heutigen Erlanger Verlags für Mission und Ökumene, Christoph Jahn, gestorben. Der Theologe hatte 1966 die Leitung des Verlages übernommen und bis zu dessen 100-jährigem Bestehen im Jahr 1997 auch die Geschicke des auf missionstheologische Publikationen spezialisierten Spartenverlags gelenkt.

Jahn kam am 3. September 1932 in Dresden zur Welt, wuchs in der Oberlausitz auf und ging 1956 im Auftrag der Leipziger Mission als Missionar nach Brasilien. Dort betreute er eine große Diasporagemeinde, baute ein Landwirtschaftsprojekt auf und war für mehrere kirchliche Periodika verantwortlich. Neun Jahre später kehrte er nach Deutschland zurück und übernahm als Öffentlichkeitsreferent der Leipziger Mission in der Bundesrepublik Deutschland auch die Leitung des damaligen Verlags der Ev.-Luth Mission in Erlangen.

Er schuf in den Jahren als Verlagsleiter ein breites Programm an Handbüchern und spirituellen Impulsen unter dem Verlagsdach und war als Lehrbeauftragter am Institut für Christliche Publizistik der Erlanger Universität tätig. Über 20 Jahre lang gehörte er der Präsidialversammlung des Deutschen Evangelischen Kirchentags an. Für sein Lebenswerk erhielt Jahn im Jahr 2003 von Bundespräsident Johannes Rau das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Die Beerdigung von Christoph Jahn findet am kommenden Mittwoch, 3. Juni, in Erlangen-Büchenbach statt. Die Trauerfeier findet um 12.45 Uhr in der Martin-Luther-Kirche statt, anschließend wird Jahn auf dem dortigen Friedhof beerdigt.

      

   

Autorenlesung „Die Fremde finden“ und „Santiagos Wege“

Die Autorin Renate Schmidt liest aus ihren Werken
„Die Fremde finden“ und „Santiagos Wege“

Die Lesung findet am Mittwoch, den 11. Februar 2015 ab 19.30 Uhr
in der Freimund-Buchhandlung in Neuendettelsau statt.
 

Die Buchautorin Renate Schmidt hat die Geschichte des Nicaraguaners Santiago Muñoz aufgezeichnet.

"Im Krieg jemanden zu töten, kommt einem Huhn töten gleich ..."
Santiago lernt in seiner Kindheit Hunger und Gewalt kennen. Als Fünfzehnjähriger zieht er in den nicaraguanischen Bürgerkrieg. Durch den Sold will er den Lebensunterhalt seiner Angehörigen sichern. Doch auch nach dem Krieg kämpft er den täglichen Kampf ums Überleben, neun Jahre lang als Illegaler in Costa Rica. Dann wagt Santiago die verbotene lebensgefährliche Reise auf dem "Todeszug" durch Mexiko in die USA als illegaler Einwanderer... Santiagos Wege sind ganz ähnliche Wege wie die unzähliger seiner Landsleute, aber nicht alle kommen ans Ziel.

Die Autorin hat lange in Nicaragua gelebt und für Mission Eine Welt gearbeitet.

      

   

Buchpräsentation "Kirche in Bewegung"

Dr. Hermann Vorländer stellte sein Buch
über die evangelische Mission in Bayern vor

tl_files/Bilder/0eeef2a53d.jpgVor mehr als 90 Interessierten stellte Dr. Hermann Vorländer, ehemaliger Direktor des bayerischen Missionswerkes und Gründungsdirektor von Mission EineWelt, am gestrigen Dienstagabend sein Buch "Kirche in Bewegung" und die darin enthaltene Geschichte der evangelischen Mission in Bayern vor. Anhand ausgewählter Persönlichkeiten ging er dabei auf verschiedene Entwicklungen in der rund 200-jährigen Geschichte bayerischer Missionsarbeit ein, die nicht nur mit Neuendettelsau verbunden ist.

...mehr lesen

 

 

Buchvorschau

Blättern Sie schon vor dem offiziellen Erscheinen in unsere kommenden Neuerscheinungen. Klicken Sie dazu einfach auf das entsprechende Cover. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Aufbruch und Grenzen - Erscheinungstermin Herbst 2014

Leseprobe - Aufbruch und GrenzenAufbruch: Weg von der Not in Deutschland im 19. Jahrhundert, der Industrialisierung der Landwirtschaft, Arbeitslosigkeit. Aufbruch in die neue Freiheit, in ein besseres Leben! Schlimmer als zu Hause kann´s nicht werden! Doch im Land des Aufbruchs sind sie plötzlich allein. Sehnsucht greift um sich! Viele Auswanderer sterben an unbekannten Krankheiten. Wer soll sie beerdigen? In diesen Zeiten lässt sich der junge Otto Kuhr rufen und geht als erster Pfarrer aus Bayern nach Brasilien.

 

 

Sprichwort der Woche

Das Sprichwort der Woche stammt aus unserem Buch Was der Sprecher vergessen hat, vergisst der nicht, zu dem es gesagt war.

Kyeba omugambi, omugambirwa tagebwa.

Msemaji aweza kusahau, lakini aambiwaye hasahau.

What the speaker has forgotten is not forgotten by the listener.


Unser Sprichwort der Woche stammt aus dem Buch: Die Zähne des Elefanten

Die Sprichwörter sind viersprachig in Deutsch, Kihaya, Kiswahili und Englisch.